Erfahrungsfeld der Sinne


 

Was ist das Erfahungsfeld der Sinne?
Es basiert auf der Idee von Hugo Kükelhaus, der bereits in den 1960er Jahren sah, dass der technische Fortschritt den Sinnen zu wenig Raum lässt. Um sich zu einem glücklichen und belastbaren Menschen entfalten zu können, braucht es die Auseinandersetzung mit einer Welt, die uns ganzheitlich mit Kopf, Herz und Hand fordert. Andernfalls gerät der Mensch aus dem Gleichgewicht und wird anfälliger für psychische und physische Beschwerden, Suchterkrankungen und Abhängigkeiten. Eine gesunde körperliche Verfassung und Gedächtnisleistung bis ins hohe Alter sind untrennbar verbunden mit ausreichend Sinneserfahrungen.

 

Initiator des in Günzburg entstandenen Mobilen Erfahrungsfeldes der Sinne ist der Sozialpädagogische Dienst des Gesundheitsamtes in Günzburg, welcher in Clearingfunktion die Beratung von psychisch kranken Menschen und Suchtkranken durchführt.

Das „Mobile Erfahrungsfeld der Sinne“ wird aus Fördermitteln der Initiative „Gesund.Leben.Bayern“ vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.


Unser Angebot:
Wir besuchen Sie gerne und gestalten gemeinsam mit Ihnen eine Präventionsveranstaltung im Rahmen eines Elternabends, Lehrplanthemas, etc. Das mobile Erfahrungsfeld kann zudem als Einzelangebot angefragt werden. Geschultes Personal moderiert, gibt Anregungen und Informationen rund um Themen wie beispielsweise Sucht, Medien, Ressourcen und Resilienz.

Bei Interesse können Sie hier Kontakt aufnehmen!

 


Download
Flyer - Mobiles_Erfahrungsfeld_Sinne.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB